Fachbegriffe kurz erklärt

FremdwortKurze Erklärung
CrowdinvestingCrowdinvesting ist eine Finanzierungsform, bei der sich zahlreiche Personen (Mikroinvestoren, Investoren, Anleger) mit typischerweise eher geringen Geldbeträgen über das Internet an zumeist jungen Unternehmen (Start-ups) beteiligen, in den meisten Fällen über stille Beteiligungen, Genussrechte oder partiarische Darlehen. Der Anreiz für den Mikroinvestor liegt darin, auf hohe Rendite zu hoffen. Das Risiko ist beim Crowdinvesting allerdings ebenfalls hoch. Wie bei jeder Kapitalbeteiligung kann der Mikroinvestor seinen Einsatz verlieren, wenn das Unternehmen nicht erfolgreich ist. Bisher gibt es in Deutschland keine umfassende gesetzliche Grundlage. Daher wird diese Art der Finanzierung als Teil des Grauen Kapitalmarktes bezeichnet. *Quelle* Wikipedia
AktieDie Aktie (englisch share) ist ein Wertpapier, das den Anteil an einer Aktiengesellschaft oder einer Kommanditgesellschaft auf Aktien verbrieft. *Quelle* Wikipedia
Wertpapierdepot Ein Wertpapierdepot oder genauer Wertpapierdepotkonto ist im Bankwesen ein Konto, über das Wertpapierorders (Kauf, Verkauf, Übertragung) abgewickelt und Wertpapierbestände verbucht werden. Bei Investmentfonds wird die Bezeichnung Anlagekonto verwendet. *Quelle* Wikipedia
KurseDer Börsenkurs (Rechtsbegriff: Börsenpreis) ist ein an einer Börse festgestellter Preis eines Handelsobjekts. *Quelle* Wikipedia
DividendeAls Dividende (aus lateinisch dividendus, „der zu verteilende“; englisch dividend) wird in der Wirtschaft meist der Teil des Gewinns, den eine Aktiengesellschaft (oder eine andere Kapitalgesellschaft) an ihre Aktionäre (oder Anteilseigner) ausschüttet, bezeichnet.
*Quelle* Wikipedia
DividendenstrategieUnter Dividendenstrategie wird gemeinhin eine Form der Aktienanlage verstanden, bei der gezielt in Wertpapiere von Unternehmen investiert wird, die eine hohe Dividendenrendite aufweisen. *Quelle* Wikipedia
WKNDie Wertpapierkennnummer (WKN, vereinzelt auch WPKN oder WPK abgekürzt) ist eine in Deutschland verwendete sechsstellige Ziffern- und Buchstabenkombination zur Identifizierung von Wertpapieren (Finanzinstrumenten). Schreibt man drei Nullen vor die WKN, so erhält man die neunstellige deutsche National Securities Identifying Number (NSIN) des jeweiligen Wertpapiers. *Quelle* Wikipedia
ETF Ein börsengehandelter Fonds (englisch exchange-traded fundETF) ist ein Investmentfonds, der fortlaufend an einer Börse gehandelt wird. Er wird im Normalfall nicht über die emittierende Investmentgesellschaft, sondern über die Börse am Sekundärmarkt erworben und veräußert. Die meisten börsengehandelten Fonds sind passiv verwaltete Indexfonds, welche die Zusammensetzung und Entwicklung eines Wertpapierindexes nachbilden. Der Begriff „ETF“ wird daher auch synonym mit „Indexfonds“ benutzt.
ETFs sind für die meisten Anlageklassen verfügbar. Dazu zählen etwa Aktien, Rohstoffe oder Anleihen. *Quelle* Wikipedia
DividendenaristokratUnter einem Dividendenaristokraten wird landläufig ein Unternehmen bezeichnet, das die Dividende über mindestens 25 Jahre hinweg kontinuierlich erhöht hat. *Quelle* Wikipedia
Pennystock AktienAls Pennystock bezeichnet man Aktien, deren Wert in der lokalen Währung unter Eins liegt. Im Euro-Raum sind dies also Aktien, die einen Wert unter 1 EUR besitzen. In den USA ist der Sprachgebrauch allerdings anders, denn dort gelten Aktien, die unter 5 USD notieren, als penny stock.*Quelle* Wikipedia
BESUCHERZÄHLEREin Besucherzähler – auch Counter (engl. für Zähler), Hit Counter oder Webcounter – registriert, wie oft eine Webseite aufgerufen wird. Dieses geschieht meistens über Zählpixel. *Quelle* Wikipedia
BROKERDer Broker (deutsch „(Börsen-)Makler“, „Vermittler“ oder „Zwischenhändler“) ist im Finanzwesen der Anglizismus für einen Finanzdienstleister, der im Auftrag von Anlegern die Vermittlung von Handelsobjekten übernimmt und dafür überwiegend Börsen nutzt. *Quelle* Wikipedia
ZITATDas Zitat (lateinisch citatum „Angeführtes, Aufgerufenes“ zu lat. citāre „in Bewegung setzen, vorladen“, vgl. „jemanden vor Gericht zitieren“) ist eine wörtlich oder inhaltlich übernommene Stelle aus einem Text oder ein Hinweis auf eine bestimmte Textstelle. Auch Inhalte aus anderen Medien können übernommen werden: Es gibt Bild-, Musik- und Filmzitate. *Quelle* Wikipedia
BörseEine Börse ist ein nach bestimmten Regeln organisierter Markt für standardisierte Handelsobjekte. *Quelle* Wikipedia
Orderbuch Das Orderbuch ist im Börsenhandel ein vom Börsenmakler, Skontroführer oder Spezialisten geführtes Verzeichnis aller zu einem bestimmten Wertpapier vorliegenden Wertpapierorders. *Quelle* Wikipedia
Xetra Xetra (ETR, Marktidentifikationscode XETR) ist ein börsliches elektronisches Handelssystem der Deutschen Börse AG. Mit einem Marktanteil von 75 Prozent im Aktienhandel und bei börsengehandelten Fonds (ETF) ist er der bedeutendste Börsenhandelsplatz Deutschlands (Stand 2020). Der Name Xetra ist eine Abkürzung für exchange electronic trading („elektronischer Börsenhandel“). *Quelle* Wikipedia
DesktopIm Deutschen wird meistens der Begriff „Desktop“ verwendet (Vorgabe bei Windows), übliche Synonyme sind „Schreibtisch“ (macOS, Linux) oder „Arbeitsfläche“ (Linux). *Quelle* Wikipedia


zurück zur Startseite